Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Sonic Transitions

Freitag, 15 Jul 2022

11:00 - 22:00 Mausoleum

Samstag, 16 Jul 2022

12:00 - 22:00 Mausoleum

Sonntag, 17 Jul 2022

12:00 - 22:00 Mausoleum

Von Freitag bis Sonntag werden im Mausoleum elektroakustische Kompositionen mehrerer Künstler:innen zu erkunden sein. Sie werden über drei verschiedene Multi-Kanal-Soundsysteme verräumlicht. Auf dem IKO-Soundsystem wird die Arbeit der ukrainischen Künstlerin Alisa Kobzar präsentiert.„The ocean I am“ besteht aus den in Gefangenschaft verfassten Texten der Bürgerrechts-Aktivistin Maria Kalesnikawa. Ebenfalls via IKO können wir Anna Malys „Dies Irae“ hören, die auf spannende Weise Stimmen synthetisiert. Ein weiteres Soundpiece ist „ Dark prospect4_1“ der Grazer Musiker Gerd Schmidtauer und Paul Wolff aka Stereoist. Mittels Transformationstechniken werden aufgenommene und synthetisch generierte Klänge zu komplexen akustischen Gestalten verwoben. „Holding“ nennt sich das für den IKO konzipierte Werk der in Berlin stationierten Zoë Mc Pherson. Es ist eine Raum-Klang-Komposition, die den Rhythmus zweier Fußgänger:innen einfängt. Bei „Andacht“ von utrumque (Gerhard Eckel und Ludvig Elblaus) verlässt der IKO seine eigentliche Rolle als Wiedergabemedium und wird zum musikalischen Instrument. Durch minimalistische und pointierte Gesten verschwimmen die Grenzen von realen und virtuell simulierten Räumen. Auf den 8 Kanälen der Cube-Lautsprecher wird die ukrainische Musikerin und Künstlerin Anna Arkushyna „Niemand Jeder“ vorstellen. In dieser Arbeit wird das Konzept der Menschenrechte auf groteske und absurde Weise in Frage gestellt. Auch für das Stück „Dialogue opPortunities“ von r.Gravlinik werden die Cube-Lautsprecher in Szene gesetzt. Mit Hilfe von digitalen Klängen wird die Wichtigkeit und gleichzeitige Notwendigkeit von Kommunikation ausgelotet. Der Komponist und Klangkünstler Gerriet K. Sharma wird schließlich über das kompakte DIY-Ambisonic-Soundsystem 393 „Simmmrrrrnn (2020)“ zum Klingen bringen. Dabei wird unsere Wahrnehmung hinterfragt und aufgedeckt, wie der Konsum neuer Medien diese verändert.

Künstler:in - Titel | System

Alisa Kobzar (UA) – The ocean I am | IKO

Anna Arkushyna (UA) – Niemand Jeder | IEM Cubes

Anna Maly (AT) – Dies Irae | IKO

Gerriet K. Sharma (DE) – Simmmrrrrnn | 393

r.Gravlinik (UA) - Dialogue opPortunities | IEM Cubes

Stereoist (AT) – dark prospect4_1 | IKO

utrumque (AT/SE) - Andacht | IKO

Zoe Mc Pherson (DE) – Holding | IKO

In Kooperation mit dem "IEM - Institut für Elektronische Musik und Akustik" und dem "Universalmuseum Joanneum – Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark"

(c) Clara Wildberger

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.