Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

John Jordan (uk)

  • Zurück zur Übersicht

Von der Polizei als "einheimischer Extremist" und von der Presse als "Zauberer der Rebellion" bezeichnet, hat John Jordan die letzten 25 Jahre damit verbracht, Kunst und Aktivismus miteinander zu verbinden. Er arbeitete an verschiedenen Orten, von Museen bis zu besetzten Sozialzentren, von internationalen Theaterfestivals bis zu Klimacamps, war Mitbegründer von Reclaim the Streets und der Clown-Armee und desertierte 2004 von seiner akademischen Anstellung als Dozent für bildende Kunst. Er war Mitherausgeber von "We Are Everywhere: the irresistible rise of global anti-capitalism" (Verso, 2003), arbeitete als Kameramann mit Naomi Klein an The Take (2004) und war Mitautor des Films/Buches Les Sentiers de l'Utopie (Editions Zones, 2012). Jetzt leitet er zusammen mit Isabelle Fremeaux das Laboratory of Insurrectionary Imagination (Labofii). Das Labofii ist berüchtigt dafür, dass es massenhaften Ungehorsam auf Fahrrädern praktiziert, Schneebälle auf Bankiers wirft, eine Rebellen-Floßregatta zur Schließung eines Kraftwerks startet und sich weigert, von der Tate Gallery zensiert zu werden. Das Labofii bewohnt nun die ZAD von Notre-dame-des-Landes, "ein Gebiet, das die Republik verloren hat", so die französische Regierung, wo ein internationales Flughafenprojekt nach 50 Jahren Kampf aufgegeben wurde.


*Hinweis: Schon in der Woche vor dem Elevate Festival ist John Jordan in Graz und nimmt an einer von Oliver Ressler kuratierten Konferenz in der Camera Austria teil.

  • Zurück zur Übersicht

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.