Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Oswald Wiener (at)

Oswald Wiener, geboren 1935 in Wien. Er studierte Jura, Musikwissenschaft, afrikanische Sprachen und Mathematik und arbeitete als Jazztrompeter. 1954-1959 Mitglied der „Wiener Gruppe“, als deren theoretisches Haupt er oft bezeichnet wurde. 1959-1966 arbeitete er für die Firma Olivetti im Bereich Datenverarbeitung. 1968 wurde er für seine Teilnahme an der Aktion „Kunst und Revolution“ an der Universität Wien zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Nach seiner Flucht aus Wien lebte er 1969-1986 als Gastwirt der Gaststätte „Exil“ in Berlin, bevor er nach Kanada übersiedelte. 1992-2004 hatte er eine Professur für Poetik und künstlerische Ästhetik an der Kunstakademie Düsseldorf inne. In seinem Hauptwerk „die verbesserung von mitteleuropa, roman“ verknüpfte er literarische Experimente eng mit kybernetischen Ansätzen.  Zuletzt: Selbstbeobachtungen (zus. mit T. Raab, T. Eder, M. Schwarz u.a.; Suhrkamp 2015).


Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.