Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Fearless Journalism

Reporting from the Front Lines

Freitag, 02 Mär 2018

19:30 - 21:00 Forum Stadtpark

Aufdecken, Anprangern, Anstoßen … braucht Mut. Laut „reporters without borders“ waren 2017 weltweit mehr als 260 Journalistinnen und Journalisten inhaftiert, über 70 Menschen wurden während ihrer journalistischen Tätigkeit umgebracht – Tendenz steigend. Die Pressefreiheit ist unter Druck.

Um die Watchdogs unserer Demokratie zu schützen, legt Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte fest: „Jeder Mensch hat Anspruch auf freie Meinungsäußerung: Dieses Recht beinhaltet auch die Freiheit, Meinungen stets unangefochten zu vertreten, Informationen und Ideen mit allen Kommunikationsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Was bedeutet dieses Recht für jene Journalistinnen und Journalisten, die große Risiken eingehen – müssen –, um Informationen zu verbreiten, die andere gerne vertuschen würden? Was braucht es also, um furchtlosen Journalismus zu machen? Und wann wird Journalismus zu Aktivismus und bleibt dabei den Fakten umso mehr treu?

Session realisiert in Kooperation mit:

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.