Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

People Power!

Demokratisierung und postkapitalistische Perspektiven

Donnerstag, 01 Mär 2018

16:30 - 18:00 Forum Stadtpark

Seit einigen Jahren lässt sich in unterschiedlichen Regionen der Welt eine autoritäre Wende feststellen. Der Ruf nach starken Männern ist nicht mehr bloß ein Phänomen autokratischer Staaten sondern längst Teil westlich liberaler Politik. Die Reste der nie vollständig eingelösten bürgerlichen Demokratie stehen in Konflikt zum neoliberalen Kapitalismus.

Der Ausschluss immer größerer Bevölkerungsgruppen von Wohlstand und sozialer Teilhabe führt dort, wo fortschrittliche Alternativen fehlen, zu einem Erstarken der extremen Rechten; das Bewusstsein für demokratische Errungenschaften bröckelt. Mit welchen Strategien können Politverdrossenheit und Ohnmachtsgefühle überwunden werden? Wie können sich möglichst viele Menschen an der Demokratisierung einer Gesellschaft beteiligen?

Viele renommierte DenkerInnen gehen heute davon aus, es ohne die Überwindung des Kapitalismus nicht gelingen kann, allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen. Im Gegenteil: Das gegenwärtige Wirtschaftssystem hat in seiner globalisierten Dimension unter den Menschen Ungleichheit und Elend geschaffen, Fluchtursachen und Kriege mehren sich, ganze Ökosysteme sind zerstört. Führende WissenschaftlerInnen sind sich einig, dass wir uns bereits mitten im sechsten großen Massenaussterben der Geschichte befinden. Das letzte ähnlicher Dimension  fand vor rund 65 Millionen Jahren statt. Damals waren die Dinosaurier betroffen. Wer sind heute die Leidtragenden globaler Missstände? Wie hängen die vielen autoritären Revolten (von Trump über Brexit bis Pegida) mit dem Scheitern des Finanzkapitalismus zusammen? Wie könnte eine Trendwende noch gelingen? Wie könnten wir Gesellschaften gestalten, die Lebensgrundlagen erhalten und Wohstand gerecht verteilen können?

Im Zuge dieses Podium werden Ideen, konkrete Ansätze sowie Initiativen beleuchtet, die unsere Gesellschaften demokratisieren wollen. Mögliche Wege aus dem Kapitalismus werden besprochen. Interessierte können Projekte kennenlernen, im Rahmen derer sie selbst aktiv werden und an positiven Veränderungen mitwirken können.

Zur Vertiefung findet am Freitag um 10:00 der Workshop "Was tun? Postkapitalistische Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten" statt.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.