Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Disinformation Refugees Welcome

Users in search for truth ‘by design’

Freitag, 01 Mär 2019

Als Reaktion auf massive Desinformationskampagnen auf der ganzen Welt, von der russischen Einmischung in die US-Wahlen bis hin zu Twitter-Manipulationen am Arabischen Golf, hat das Vertrauen in traditionelle Social Media-Plattformen rapide nachgelassen. So wie ein bestimmter Bereich durch die Auswirkungen des Klimawandels unbewohnbar wird, sind zeitgenössische Social Media für bestimmte Nutzergruppen aufgrund von Desinformation, Lärm, Angst und Hass, den sie erzeugen, unbrauchbar und unerträglich geworden. Als Reaktion auf diese Desinformationskrise hat eine digitale Migrationswelle begonnen, bei der immer mehr Nutzer anderswo nach Wahrheit, Authentizität und Vertrauen suchen.

Eines der markantesten Beispiele für solche Alternativen ist Mastodon. Aktivisten, marginalisierte Bevölkerungsgruppen, Journalisten wechseln aktiv von Twitter zu dieser Opensource- und föderierten Microblogging-Plattform. Mit mehr als einer Million aktiven Nutzern bietet Mastodon eine dezentrale Infrastruktur, die interessante Möglichkeiten bietet, Gemeinschaften zu organisieren, " Wahrheit " und " Fälschung " zu definieren, Informationen auszutauschen und Hassreden zu begegnen. Andere Social-Media-Projekte wie Secure Scuttlebot, Matrix, Diaspora schlagen neue Protokolle und dezentrale Architekturlösungen vor, die neue technische Möglichkeiten bieten, " sicherere Räume " zu bauen, Desinformationen zu bekämpfen und Inhalte ohne den Einsatz von KI und algorithmischer Governance zu pflegen.

Nach den Snowden-Offenbarungen haben Tech-Communities viel getan, um " Sicherheit durch Design " zu bieten und die Nutzer mit Hilfe von Verschlüsselung vor staatlicher und unternehmerischer Überwachung zu schützen. Jetzt ist es an der Zeit, an " Wahrheit durch Design " ! zu denken. Können wir uns alternative, quelloffene, dezentrale Social-Media-Plattformen vorstellen, die resistent gegen Desinformation und Fälschung sind und neue Möglichkeiten bieten, Inhalte zu kuratieren, die Online-Reputation aufzubauen und Informationen zu überprüfen?

Der Workshop bietet eine kurze Einführung in die aktuelle Desinformationsforschung von Xenia Ermoshina, Citizen Lab und ISCC Postdoc-Stipendiatin und digitale Aktivistin, die einige der interessantesten Beispiele für Desinformationskampagnen vorstellen und zeigen wird, wie dies aufgrund des technischen Designs, der Architektur und der Algorithmen von Mainstream-Social-Media-Plattformen jemals möglich geworden ist. Wir werden uns dann die alternative Landschaft ansehen und eine Liste bekannter und genutzter Plattformen zusammenstellen, die mehr Raum für Wahrheit und Vertrauen bieten könnten.

Dieser Workshop ist in erster Linie ein Raum und eine Zeit für kollektives Denken. Alle " Desinformationsflüchtlinge " sind hier willkommen: diejenigen, die nur davon träumen, proprietäre zentralisierte Social Media zugunsten alternativer Lösungen aufzugeben, diejenigen, die bereits begonnen haben, diese neuen Territorien zu erkunden und ihre Zweifel und Hoffnungen teilen wollen, und diejenigen, die glauben, dass technischer Lösungsgedanke nicht ausreicht, um Vertrauen aufzubauen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.