Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Paul Poet (at)

  • Zurück zur Übersicht

Samstag, 02 Mär 2019

Paul Poet ist Regisseur, Journalist und Medienwissenschaftler und wurde 1971 in Abqaiq (Saudi Arabien) geboren. Seit 1984 lebt er in Wien, wo er lange Zeit als Veranstalter, DJ, Promoter, Kritiker und Sänger im Musik-Underground verankert war. Von 1991 bis 1999 studierte Paul Poet Philosophie sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien. 1996 wandte er sich der Filmregie zu und feierte als Autodidakt rasch Erfolge. Nach seinem Debüt-Kurzfilm Hoch Zeit folgten etliche Musikvideos und TV-Beiträge, darunter der preisgekrönte Musikclip Triphopping in the Planet Drug (1999), der ihm internationale Vergleiche mit Musikvideo-Größen wie Chris Cunningham einbrachte.

2002 erlebt er den internationalen Durchbruch mit AUSLÄNDER RAUS! SCHLINGENSIEFS CONTAINER, der 2013 von der BIENNALE ISTANBUL neben Namen wie Bunuel, Godard und Rouch in einen filmgeschichtlichen Kanon des politischen Kinos aufgenommen wird und in Folge beim IKSV in ISTANBUL, beim DOC AVIV und am MoMA in New York Gala-Aufführungen erlebt. 2004 bis 2007 ORF KULTUR. Seit 2011 arbeitet er auch laufend als freier Kurator für das FILMARCHIV AUSTRIA in Koop mit VIENNALE, DIAGONALE, DOC LISBOA, u.a., und schreibt filmwissenschaftliche Essays für internationale Publikationen und Filmveröffentlichungen. Laufend Arbeiten für die TV-Sender Puls4, ATV und ORF. Laut US-Magazin Indiewire ist Poet einer der führenden Köpfe des politischen Kinos und der größte Genre-Kenner in Österreich.

  • Zurück zur Übersicht

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.