Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Momentum - Das Diskursprogramm

Ein Festival wie Elevate lebt von der Zuspitzung auf einige wenige Tage im Jahr. Ein Momentum soll entstehen: Das „Festival-Momentum“. Es soll ja etwas bewegt werden – nicht nur in den Köpfen sondern auch physisch. Fünf Tage Programm mit viel Musik, Kunst und politischem Diskurs zum Festival Thema Momentum starten am 4. August.

Ein Momentum ist schwer zu fassen, schon deshalb, weil es in verschiedenen Zusammenhängen vorkommt. Für alle aber gilt: Ein Momentum ist kein Dauerzustand.

Corona als Impuls für Veränderungen, die Klimakrise als existentielle Herausforderung: Ein geeigneter Zeitpunkt um über Bewegungen nachzudenken. Wie entsteht ein Momentum und wie kann es genutzt werden? Welche Eigenschaften triggern dessen Intensität? Wohin bewegen sich unsere Gesellschaft, die Politik und die Menschen?

Was kommt „danach“?

Diese und viele weitere Fragestellungen werden im Diskursprogramm des Elevate Festivals 2021 thematisiert.


Mittwoch, 4. August

Festival Eröffnung mit einer Rede von Philipp Blom.

Für den Bestsellerautor, Historiker und Philosoph Philipp Blom ist klar: Unser Selbstbild und unser Wirtschaftssystem sind bankrott. Wir brauchen ein neues Lebensmodell für die Zukunft. Denn wir Menschen stehen nicht über der Natur. Wir sind Teil von ihr, abhängig und verletzlich. Das zeigt die Pandemie ebenso wie die Klimakrise. Der Titel von Philipp Blom‘s Rede: „Momentum - Wie geht eigentlich Zukunft?“.

Durch die Eröffnung führt die als Host und DJ der Radioshow FM4 La Boum De Luxe bekannte Wienerin Joja. Johanna Mayr-Keber arbeitet in der Architektur, ist Kulturveranstalterin und veröffentlicht ihre Produktionen auf dem Label duzzdownsan


Donnerstag, 5. August

Momentum: Philosophie, Psychologie und Utopien

Die Philosophin und Autorin Ariadne von Schirach hält einen Einführungsvortrag zum Thema Momentum.

Über die Frage was die Corona-Krise in uns hervorgebracht hat wird der Schweizer Psychoanalytiker Peter Schneider sprechen: Solidarität oder Egoismus?

Abschließend stellen Ann Cotten und Peter Rantaša und weitere Gäste in Anknüpfung an die Ausstellung "Die Stadt als Datenfeld" im Grazmuseum aktuelle Utopien und visionäre Praxen vor.


Freitag, 6. August

We Are Europe Festivals, Club- und Identitätspolitk

Im Rahmen der We Are Europe Festivalkooperation sind in diesem Jahr drei Festivals bei Elevate zu Gast: Sonar aus Barcelona, Todaysart aus Den Haag und Reworks aus Thessaloniki. In einem vorwiegend auf Videocalls basierenden Format sind KünstlerInnen und AktivistInnen aus dem Umfeld der Festivals zugeschaltet.

Zwei Diskussionsrunden beleuchten anschließend Club- und Identitätspolitik.

Clubkultur ist Kultur. Diese Feststellung mag selbstverständlich klingen, sie war es bis zur Pandemie sicher nicht. Zu Gast sind unter anderem der Mitbegründer des legendären Tresor Clubs Berlin, Dimitri Hegemann und Martina Brunner von der Vienna Club Commission.

Ist die Aufregung rund um das breite Feld der Identity Politics übertrieben oder greift diese Art der zunehmenden öffentlichen Polarisierung die Prinzipien der Meinungsfreiheit und damit auch die Ideale einer offenen, pluralistischen Gesellschaft und der Aufklärung an?

Dazu diskutieren unter anderem die italienische Autorin Cinzia Sciuto, der Wiener Filmemacher Paul Poet und die Autorin und Universitätslektorin Maryam Laura Moazedi, moderiert vom Journalisten und Intendanten des Donaufestivals, Thomas Edlinger.


Samstag, 7. August

Sphera Day: Technologie, Medien, Politik

Elevate kooperiert mit Sphera, dem ersten dezentralen Hub für alternative Medien in ganz Europa, bestehend aus 10 unabhängigen Medien- und Kreativunternehmen. Das Ziel von Sphera ist es, den europäischen Medienraum neu zu erfinden, mit einer neuen, authentischen Social-Media-getriebenen Erzählung, die sowohl aus lokalen als auch aus paneuropäischen Themen besteht.

Dazu diskutieren zu Themen wie Kommunikationstechnologien, Medien, Investigativjournalismus und Netzpolitik unter anderem die russische Soziologin und Aktivistin Xenia Ermoshina, die Anwältin und Netzaktivistin Renata Avila aus Guatemala, NOYB Gründer und „Facebook Kläger“ Max Schrems und viele Gäste aus ganz Europa.


Sonntag, 8. August

Talk mit Klima-Aktivist aus Nigeria & Talk mit Brian Eno

Der letzte Tag im Diskursprogramm besteht aus zwei Talks mit sehr unterschiedlichen, aber auch sehr spannenden Gesprächspartnern. Der nigerianische Aktivist Wole Adegbule berichtet ab 15:00 Uhr über seine Form des Aktivismus im bevölkerungsreichsten Land Afrikas. Er nutzt unter anderem Kunst und Musik um Menschen zum Thema Klimakrise zu sensibilisieren.

Abschließend um 17:30 Uhr gibt es einen Talk mit dem Stargast des Festivals: Brian Eno.
Moderator Johnny Bliss von Radio FM4 wird mit dem legendären Musiker, Künstler und Aktivisten über sein vielfältiges Lebenswerk und aktuelle Themen sprechen.


Neues Festivalzentrum im Next Liberty

Das Diskursprogramm am Elevate Festival 2021 ist bei freiem Eintritt zu besuchen und findet in diesem Jahr im neuen Festivalcenter im Next Liberty statt.

Weitere Informationen zum Programm finden sich im Diskursbereich.

--

Eine Registrierung der Besucher*innen und die Überprüfung eines aktuellen 3G-Nachweises wird vor Ort vorgenommen werden (Covid-Sicherheitsmaßnahme / Contact Tracing).

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.